Forum ::: Mammutbaum- Community

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Wer züchtet was im neuen Jahr?  (Gelesen 253256 mal)

Joergel

  • Gast
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #15 am: 17-Februar-2008, 23:37 »

So, nach zwei Tagen Arbeit habe ich alle meine gekauften und gesammelten Samen auf bzw. unter der Erde!
Hoffentlich keimen und gedeihen sie prächtig. Ich habe mal zwei Fotos angehängt. Unter anderem habe ich Mammutbaumsamen aller Sorten aus verschiedenen Quellen und auf verschiedene Substrate ausgesät, auch mit und ohne Gewächshaus. Wahrscheinlich sind es trotzdem zu wenig Samen um eine effektive Aussage über den Einfluss verschiedener Parameter zu machen, aber ich werde euch natürlich über die Erfolge auf dem Laufenden halten.

Auf dem zweiten Bild sind im Bereich rechts unten die Samen von Wayne zu sehen, ich bin gespannt wie sie sich im Vergleich zu den anderen entwickeln.

Viele Grüße
Jörg
« Letzte Änderung: 17-Februar-2008, 23:39 von Joergel »
Gespeichert

JNieder

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7235
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #16 am: 17-Februar-2008, 23:39 »

Das sieht wirklich nach viel Arbeit aus.
Drücke Dir beide Daumen. :)
Gespeichert

Joergel

  • Gast
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #17 am: 18-Februar-2008, 08:32 »

Danke schön!

Allerdings habe ich heute schon die erste Trauermücke gesehen und sofort kamen Erinnerungen an kleine Töpfe hoch, die voll mit den durchsichtigen Larven waren.

Habt ihr gute Tipps wie ich mich gegen diese Mücken schützen kann? Helfen z.B. diese klebenden Sticker? Bei größeren Töpfen hilft meiner Erfahrung nach ein Abdecken der Oberfläche mit Sand ziemlich gut (dann können sie ihre Eier nicht mehr ablegen). Aber das gestaltet sich bei den vielen kleinen Töpfen recht schiwerig und schadet womöglich meinen Lichtkeimern.

Viele Grüße
Jörg
Gespeichert

Bernhard

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11030
  • Taku hahi Ko te ngahere !
    • www.mediterrangarten.de
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #18 am: 18-Februar-2008, 09:38 »

Hallo Jörg!

Gegen Trauermücken hilft im Besonderen wiederholtes Austrocknen des Substrates.

Leider ist das nur bei größeren Pflanzen möglich, da die Sämlinge sonst absterben würden.

Tut mir leid, Dir kein besseren Tipp geben zu können, aber vielleicht meldet sich noch der eine oder andere Kollege!



Gruß Bernhard
Gespeichert
It's better to be a warrior in a garden
than a gardner in a war ......

Joergel

  • Gast
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #19 am: 18-Februar-2008, 19:01 »

Ich hab mal ne Runde Gelbsticker verteilt. Wenn totzdem irgendwo Larven auftauchen, muss ich halt zu härteren Sachen greifen.
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #20 am: 19-Februar-2008, 09:52 »

Hallo Jörg,

Sieht klasse aus ! Toll daß Du bereit bist Dir diese Mühe zu machen !
Toitoitoi!

ps. Ups. Ich habe noch gar nie von den Mücken gehört ! Habt ihr da schon drüber diskutiert (Link) ?

Ich hoffe aber mein Vulkansubstrat schmeckt ihnen nicht so besonders ... :)

MichaW
Gespeichert

Sischuwa

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5235
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #21 am: 19-Februar-2008, 18:12 »

Zitat
Ich hab mal ne Runde Gelbsticker verteilt
sehr gute Idee...hilft wenigstens sie zu dezimieren , meine Gelbsticker hängen total voll damit  :-X
Gespeichert
Grüsse aus Stuttgart vom THILO..

Joergel

  • Gast
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #22 am: 19-Februar-2008, 23:10 »

Die ersten vier Fliegen hat es auch schon erwischt. Ich hasse es zwar, den Fliegen was zu Leide zu tun, aber ich hatte schon mal einen großen Ausfall, weil alles voll mit den durchsichtigen Larven war.
Tuff, meines Wissens wurde bisher nicht über Trauermücken diskutiert. Aber mal sehen, wer noch alles Erfahrungen damit gemacht hatte.
Ich weiß übrigens auch nicht, ob ich mir mehr Mühe mache als du mit deinen riesigen Pflanztrögen  ::)

Ich bin schon riesig gespannt, wann der erste Samen bei mir aufgeht und was es sein wird (KM, Aloe, Schnee-Eukalyptus oder Schlafbaum sollten zu den schnellsten gehören).

Viele Grüße
Jörg
Gespeichert

Joergel

  • Gast
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #23 am: 23-Februar-2008, 12:47 »

Da isser, der erste Küstenmammut! Nicht mal 6 Tage hat er gebraucht. Neben ihm sind noch drei andere KMs am sprießen und die erste Seidenakazie bricht auch schon durch die Erde. Die ersten selbstgesammelten UM keimen auch schon (was eventuell ein großes Platzproblem gibt, da ich von denen viele hundert Samen ausgesät habe und eigentlich dachte dass sie eh nicht keimen).

Hiermit melde ich den KM gleich mal im Register:
Pflanzjahr: 2008
Alter: 1 Tag
Höhe: 4mm
Stammdurchmesser auf Erdhöhe: 1mm
 ;D

Grüßele
Jörg
« Letzte Änderung: 23-Februar-2008, 15:31 von Joergel »
Gespeichert

Joergel

  • Gast
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #24 am: 23-Februar-2008, 18:41 »

Das untere Bild ist von den UM Keimlingen (dort sieht man auch einen sehr kleinen Teil der eher lieblos hingeworfenen UM-Samen). Wenn die wirklich so keimfähig sind, wie es den Anschein macht, dann werde ich nächstes Jahr gleich wieder ordentlich Samen sammeln gehen.
Nachtrag zum Umfang: Ich werd morgen mal mein Maßband auspacken und abmessen :-)
« Letzte Änderung: 23-Februar-2008, 18:42 von Joergel »
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #25 am: 23-Februar-2008, 22:11 »

Ups, sorry Jörg ... zuviel multitasking...also schön ! Na da bin ich aber gespannt. Vergiss nicht die Winzlinge mal einzusprühen (auch wenns keine BM sind) mit irgendwas Fungizidem, geringe Dosis, nicht in die Erde. Vieleicht Schwefel ?

Und dann fürs Register bitte noch die Höhe messen, kannst Dir ja Peters HighTech Geräte ausleihen wenn Die Garage zu eng ist fürs Trigonometrische.

:)
Gespeichert

Joergel

  • Gast
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #26 am: 23-Februar-2008, 23:48 »

Ich hab bisher noch nie mit Fungiziden gesprüht, aber vielleicht würde es nicht schaden. Mal sehen, wo man sowas herbekommt.
Ein paar einzelne Samen haben auch schon etwas Pilzartiges angesetzt, aber die habe ich bisher in Handarbeit entfernt (natürlich bekommt man damit nicht alle Sporen weg).

Die Höhe verdoppelt sich derzeit noch von Tag zu Tag, also warte ich mit der Messung noch ein bisschen  :D
Gespeichert

Joergel

  • Gast
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #27 am: 04-März-2008, 17:22 »

Hier mal ein Update und einige Beobachtungen zur Keimung der drei verschiedenen Mammutbaumarten:

Gekeimt sind bisher 36 BMs, 23 KMs und 17 UMs. Für einen kleinen Wald würde das ja schon reichen :-)

Ein paar Beobachtungen:

BM: Hängt nach der Keimung im Gegensatz zu den anderen Arten meist mit dem Kopf nach unten, solange er die Samenhülle noch nicht abgestoßen hat. Vermutlich ist die Hülle einfach deutlich schwerer als bei den beiden anderen Arten. Deshalb verliert er die Samenhülle auch schneller als die anderen Arten. Es gibt BMs mit 3 Keimblättern und welche mit 4 Keimblättern (vgl. Bild). Keimlinge sind weniger hoch als die der anderen Sorten. Farbe der Nadeln und des Stengels: grün bis rotbraun.

KM: Wächst nach der Keimung meist sehr schnell gerade nach oben. Zwei Keimblätter. Farbe: sehr frisches grün.

UM: Ähnelt KM sehr stark, Farbe eventuell noch etwas heller und ein bisschen höher als KM.

Bisher keine Probleme mit Pilzen oder Schimmel. Nur ein paar wenige Trauermücken und einige wenige kleine weiße Larven (die ab und zu umher springen, vermutlich auch Trauermücken). Sollte das schlimmer werden, werde ich was dagegen gießen.

Eventuell wäre eine Pflanzlampe eine feine Sache, da es doch noch recht wenig Sonne gibt derzeit. Habt ihr da Erfahrungen, wie man mit möglichst wenig Aufwand (z.B. ohne Kabelverlegen) sowas anstellen kann und wo man am besten eine passende Lampe kauft?

Viele Grüße
Jörg
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #28 am: 04-März-2008, 18:36 »

Klasse Bilder Jörg ! Und echt super angeordnet !

Die sehen allerdings so aus als könnten sie eine Extradosis Licht vertragen.

Wie meinst Du das, ohne Kabel ?? Irgendwo wird doch eine Steckdose erreichbar sein ?

Was Du brauchst ist eine Zeitschaltuhr, die gibts für in die Steckdose, sind nicht teuer, dafür daß man sie immer mal wieder gut gebrauchen kann. Dann stellst Du abends und morgens die Extradosis ein. (Ein Lichtsensor wäre natürlich noch besser, aber natürlich wäre das als Spezialbedarfsartikel teurer)

Tut mir leid, mir fällt da auch nichts besseres ein. Die Skandinavier benutzen alle Sonnenlampen um die Polarnacht erträglicher zu machen. Man muß eben das Beste draus machen.

Ah ich habs: Du kannst Deine Töpfe auch jeden zweiten Tag ins Solarium mitnehmen. Tut Dir vieleicht auch gut :)

In der Sierra fallen über mehrere Monate, im Winter wie im Sommer, BM-Samen herab und keimen, und wer wettermäßig Glück hat kommt durch. Die ganz späten Herbstkeimer sollen dort nicht mal schlechte Chancen haben, weil sie ja unter einer schützenden Schneedecke überwintern. Andere keimen während der Schneeschmelze schon unter der Schneedecke. Das ist in der Sierra in dieser Höhe erst im Juni / Juli.
Es gibt keine pauschale Regel, zumindest für BM. Für KM und UM - weiß ich es nicht!
Die Mammutbäume sind aber zusammengenommen ein 'altes Geschlecht' das eine große Bandbreite klimatischer Bedingungen erlebt, und überlebt hat (wenn auch knapp), und ich glaube sie haben keine Lust mehr sich festzulegen :)
« Letzte Änderung: 05-März-2008, 02:32 von Tuff »
Gespeichert

Tuff

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5121
    • tuff
Re: Wer züchtet was im neuen Jahr?
« Antwort #29 am: 04-März-2008, 18:43 »

Ich frage mich gerade ob es nicht herzlos ist die armen kleinen Dinger, kaum geboren, schon ihr ganzes Haus stemmen zu lassen !
Im Ernst: Wenn die Samen ein klein wenig in der Erde drinstecken, also festhängen, dann würde das Haus doch abgestreift, oder ? Der Keim zieht seine Spitze einfach heraus, sobald die Wurzel einiegermaßen Halt hat. Und bevor die Wurzel nicht funktioniert, macht alles andere ja auch noch keinen Sinn.
Wenn der Samen etwas in die Erde gedrückt wird, kriegt der Keimling schneller Bodenkontakt, und kann sein Häubchen früher loswerden, bekommt dadurch also schneller Licht zu essen, und ist hoffentlich etwas früher gegen Pilze gewappnet.
So weit die Theorie...könnt ihr da bei euch vieleicht mal genauer hinschauen, ob die Samenhülle bei einigen im Boden steckenbleibt und sie den Kopf dann einfach herausziehen ? Oder heben sie die Erde einfach mit an ? Wäre es mit echtem Regen anders ?
« Letzte Änderung: 05-März-2008, 02:49 von Tuff »
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.104 Sekunden mit 24 Abfragen.